Werdegang

Vera Hoeck
Jahrgang 1971

Zahnärztlicher Werdegang:

  • 1991-1997 Studium der Zahnheilkunde an der Philipps-Universität Marburg.
  • Januar 1998 Approbation.
  • 1998-2001 Assistenzzeit in einer Gemeinschaftspraxis in Dorsten (bei Essen) und in der Praxis meines Vaters Dr. Heinz Hoeck in Wartenberg (Hessen).
  • 2001-2003 Niederlassung in Gemeinschaftspraxis mit meinem Vater.
  • 2004-2008 Niederlassung in der Gemeinschaftspraxis Hartmann, Mückenheim & Partner in Winsen/ Luhe.
  • 2008-2015 Niederlassung in eigener Praxis für Zahnheilkunde & CranioSacrale Therapie in Hamburg.
  • Oktober 2015 Verkauf der zahnärztlichen Praxis an meine Kollegin Frau Kamila Pyra
  • Private Praxis für Kiefergelenk-Sprechstunden und zahnärztliche Beratung sowie CranioSacrale Therapie, Hakomi und Selbstentfaltung in Hamburg, Stresemannstr. 52, 4.OG

Therapeutische Ausbildung:

  • 2000-2005 Ausbildung: CranioSacrale Therapie (CST) am „Upledger Institut Deutschland“: 
    CST 1+2, SEE1+2, Adv.1
    CMD-Kurse 1+2 
    CST in der Pädiatrie 1-2
    Viszerale Manipulation 1-3
    Integrative Prozessbegleitung 1-3
  • Seit 2001 regelmäßige Praxiserfahrung in der CST
  • Kontinuierliche Fort- und Weiterbildung
  • Hakomi-Ausbildung von November 2014 - Oktober 2017
  • Hakomi-Therapeutin seit Oktober 2017 (Hakomi = Körperorientierte, Achtsamkeitsbasierte Psychotherapie-Methode.)
  • In eigener Praxis mit den Schwerpunkten: CranioSacrale Therapie, Hakomi, Kiefergelenk-Sprechstunden u.weitere Zusatzangebote (Materialtestung, geistige Arbeit, Seminare)

Fachspezifisches Engagement:

  • Seit 2003 Mitglied im Verband für Upledger CranioSacral TherapeutInnen Deutschland e.V. (UCD e.V.).
  • Vorstandstätigkeit im UCD e.V. von 2007-2015
  • regelmäßige Teilnahme am UCD -„Intensivprogramm“ (s. upledger.de/verband)

Zusatzkenntnisse:

  • 1995-1998, Besuch von Kursen über Ayurveda, Homöopathie, Bach-Blüten und Irisdiagnose, Erlernen einer Meditationspraxis (TM).
  • 2003-2005 Ausbildung: Arbeit mit der geistigen Welt (Umgang mit dem Tensor) am „Geopathologischen Institut Hellwig“.
  • Workshops: „Therapeutisches Bogenschießen und Hakomi"